Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hilfe Begriffs-Dschungel !  ->  Hier werden Ihnen einige Begriffe aus den Gutachten einfach erklärt und zusammengefasst:

 

  • Wertminderung: Ein merkantiler Minderwert resultiert daraus, daß das Fahrzeug nunmehr mit dem Makel eines "Unfallwagens" behaftet ist, was widerum eine Wertbeeinträchtigung auf dem Gebrauchtwagenmarkt darstellt.
  • Wiederbeschaffungswert: Das ist der Wert, welcher aufgebracht werden müsste um ein mit Ihrem Fahrzeug vergleichbares Fahrzeug vor Schadenseintritt zu beschaffen. Der Wiederbeschaffungswert wird unter Berücksichtigung der öffentlichen und örtlichen Marktlage bestimmt.
  • Restwert: Das ist der realisierbare Wert Ihres Fahrzeugs im beschädigten Zustand. Der Restwert wird durch verschiedene Einflussgrößen wie z. B. Marktgängigkeit, Art und Lage der Beschädigung, Instandetzungsmöglichkeiten sowie Verwendungsmöglichkeiten von nicht beschädigten Teilen bestimmt.
  • Totalschaden: Erreichen oder Übersteigen die notwendigen und erforderlichen Reparaturkosten, welche für eine ordnungsgemäße Wiederherstellung des beschädigten Fahrzeuges notwendig wären den Wiederbeschaffungswert, so liegt ein Totalschaden vor.
  • Fiktive Abrechnung: Bei dieser Art der Abrechnung, kann auf der Basis des theoretischen Reparaturaufwandes, etwa gemäß Gutachten oder eines Kostenvoranschlages abgerechnet werden.
  • Lackschichtdickenmesser: Wurde ein Unfallschaden fachgerecht instandgestzt, lässt sich ein solcher Vorschaden mit bloßem Auge nur sehr schwer erkennen. Um einen Vorschaden festzustellen benötigt man einen Lackschichtdickenmesser. Dieser misst die genaue Lackschichtdicke am Fahrzeug an einer ausgwählten Stelle. Somit lassen sich wunderbar Nachlackierungen wie auch mit Spachtel instandgesetzte Flächen erkennen.
  • Farbangleich: Bei einem Farbangleich werden die angrenzenden Bauteile beilackiert, somit wird ein einwandfreier Farbübergang gewährleistet und für das Auge wahrnehmbare Farbunterschiede werden vermieden.
  • Vorschaden: Als Vorschaden bezeichnet man die Schäden an einem Kfz, welche zu einem früheren Zeitpunkt am Fahrzeug vorlagen, jedoch zwischenzeitlich behoben wurden.
  • Altschaden: Altschäden sind die Schäden, welche zum Zeitpunkt der Besichtigung noch nicht instandgesetzt wurden und augenscheinlich zu erkennen sind. Als Altschaden bezeichnet man nicht nur vorhandene Unfallschäden sondern z. B. auch Korrosions- und Lackschäden. Die Alt- und Vorschäden haben Einfluß bei der Ermittlung des Wiederbeschaffungs- und Restwertes. Liegt ein Altschaden im neuen Schadensbereich, so ist ein Abzug für Vorteilsausgleich zu berücksichtigen.
  • Kaskoschaden:Ein Kaskoschaden ist ein selbst verschuldeter Unfall. In einem Kaskoschadensfall haben Sie als Versicherungsnehmer gemäß den Versicherungsbedingungen Anspruch auf Ersatz der unfallbedingten Schäden. Hier handelt es sich ausschließlich um vertragliche Ansprüche, welche mit den Schadenersatzansprüchen im Haftpflichtschadenfall streng zu trennen sind. Der Kaskoschaden sieht in der Regel seitens des Versicherungsnehmers eine Selbstbeteiligung vor.
  • Haftpflichtschaden:Ein Haftpflichtschaden ist ein nicht selbst verschuldeter Unfall. Als Unfallgeschädigter sind Sie so zu stellen, wie wenn der Unfallschaden nicht eingetreten wäre. Deshalb ist der Unfallverursacher bzw. dessen Haftpflichtversicherung verpflichtet den Schaden, welchen das Unfallopfer erlitten hat, zu ersetzen.